Einfach leben

Einleitung

E i n f a c h  leben ist eine grundsätzliche Lebenseinstellung. Mittelfristig wird sich unser Leben ohnehin einfacher gestalten. Zeit also, hineinzuspüren, was dieses „einfach“ konkret ausmacht. Statt eines armen, eingeschränkten Lebensstils bedeutet Einfachheit vielmehr ein sehr lebenswertes Leben, was Menschen ebenso gut tut wie Mutter Erde.

Richtungsweisend wird ein vermehrtes Fühlen der tatsächlichen eigenen Bedürfnisse sein:

  • „Was macht mich glücklich?“
  • „Was brauche ich?“
  • „Worin wurde ich bisher manipuliert?“

Bisherige Manipulationen greifen nicht mehr. Hier ist die Rede von einem „Nein“ zur Konsumgesellschaft, die verdient am Suggerieren und Verkauf zahlreicher Ersatzbefriedigungen.

Die machen dich zwar nicht glücklich, doch zumindest glaubst du eine Weile daran. Eine Hinwendung zu einem Leben, in dem das wirklich Wichtige zählt, bringt die Abwendung vom Konsum als Gütezeichen mit sich. Wo du Deine Bedürfnisse kennst, wirst du keinen hohlen Ersatz erwerben, um Geschäftsleute reicher zu machen.

Einfach Geld verdienen

Seit das Geld als neutrales Tauschmittel erfunden wurde, ist dieses Thema ein prägendes von Kindheit an. Die einen haben schon früh den Mangel erlebt, dass man vielleicht satt wurde, aber keine Freiheiten da waren, sich darüber hinaus etwas zu kaufen.

Die anderen können sich alles erlauben ohne an Grenzen denken zu müssen. Dazwischen existiert jede Variante einschließlich der, genug zu besitzen, um sowohl Geld für das Befriedigen von Grundbedürfnissen als auch für angenehme Extras ausgeben zu können.

Geld war für Eltern meist ein Thema der Absicherung, des sich gut gehen Lassens, sodass Fähigkeiten und Neigungen der Kinder in den Hintergrund traten beim Anraten eines Berufes. Wann ist das Wort „Berufung“ überhaupt salonfähig geworden? Während einer Phase von wachsendem Bewusstsein und einer weltweit gesehen guten finanziellen Situation.

Demgegenüber ist der Preis hoch, etliche Stunden täglich mit Arbeit zu verbringen, die den Menschen langweilt, überfordert oder gänzlich an ihm vorbeigeht. In der verbleibenden Freizeit muss das wieder kompensiert werden, um sich wenigstens hier gut zu fühlen, damit die kommende Woche beruflich überstanden werden kann.

Studien zufolge ist der Mensch mit einem Einkommen von netto 50.000 € gut versorgt. Alles, was darüber hinaus geht, macht ihn nicht glücklicher. Demzufolge kann mehr Geld zu verdienen mehr Zeitaufwand bedeuten, eine höhere Arbeitsbelastung und dazu den Aufwand, es lukrativ anzulegen.

Schau, welcher Weg dich erfüllt und gleichzeitig Geld verdienen lässt . Auf diese Art Geld zu verdienen wird dir einfacher vorkommen als jede andere.

Einfach Wohnen

Gewiss darf Dein Wohnraum einladend, hell und gemütlich sein. Doch wie groß ist er passend für Deine Bedürfnisse? Ob Mietwohnung oder Eigentum, je größer, desto mehr Energieaufwand in Form von Ausgaben und Instandhaltung fordert er.

Zur Errichtung großer Räume ist mehr Material nötig, Reparaturen und Versicherungen werden teurer, das Säubern und Pflegen kostet mehr Zeit oder Geld für die Haushaltskraft. Die passende Größe zu finden lohnt sich für jeden Tag

  • Wie viele Personen leben im Haushalt?
  • Wie lange noch bei Kindern / Jugendlichen?
  • Sind Gartenarbeit, Reparaturen usw.  Hobby eines Familienmitglieds?

Auch die Lage ist zu bedenken. Wer Action liebt, wird die Stadt bevorzugen mit ihren kulturellen Angeboten und dafür deutlich mehr zahlen, Lärm und schlechtere Luftwerte inklusive. Wer mehr Wert auf ein Leben in der Natur legt, fühlt sich auf dem Land deutlich wohler.

Hier geht es darum zu überlegen, wer welche Strecken zur Arbeit zurückzulegen hat, wo Schulen, Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten sind. Für ungebundene Menschen mit viel Freiheitsdrang ist das Haus auf Rädern sicher eine Alternative zu Immobilie oder Zweitwohnsitz.

Auf jeden Fall ist eine Bauweise mit ökologischem Material für Mensch und Umwelt zu bevorzugen. Je einfacher Dein Wohnraum das tägliche Leben gestalten lässt, desto mehr Lebensqualität bietet er Dir, es zählt nicht nur das Äußere!

Einfach Kleiden

Sich entsprechend des Modediktats in jeder Saison auf´s Neue aktuelle Outfits zulegen, belastet Dein Zeit- und Geldkonto ebenso wie die Umwelt. In Deinem Zuhause brauchst du entsprechenden Raum, die Kleidung mitsamt Schuhen unterzubringen.

Allein der Wasserverbrauch  bis zum fertigen Produkt ist schwer vertretbar. Dazu kommen diverse chemische Substanzen, mit denen Textilien und Leder verarbeitet werden. Auch sie schaden dir und der Umwelt.

Je mehr das Ego in den Hintergrund rückt, umso weniger wichtig wird ein Definieren über Äußeres. Keineswegs plädiere ich hier für die „graue Maus“. Eine individuelle Farb- und Stilberatung lohnt sich auf Dauer, mit weniger Ausgaben als bei ständigem Kaufen zeitlos gut auszusehen.

Wen spirituelles Wachstum mehr interessiert, fragt mich zum Beispiel, welche Chakren gerade unterstützt werden möchten. Farben wirken immer, also können wir sie gezielt einsetzen:

silbern, platin, rosa , golden, weiß, königsblau, smaragdklar, golden, mondweiß, hell magenta, hell golden.

Hinzu kommt, dass du mit jedem neuen Kleidungsstück eine ausbeutende Modebranche unterstützt. An der obersten Spitze verdient ein Mensch enorm viel, darunter nehmen die Einnahmen erschreckend ab.

Schon der studierte persönliche oder künstlerische Assistent beginnt seine Karriere mit einem Verdienst unter dem Existenzminimum, bis er oder sie sich 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche hochgedient hat. Es gibt Näher/innen in den ersten Modehäusern von Paris, die auf ihnen rechtlich zustehende Verträge verzichten, um bleiben zu können usw.

Einfach Reisen

Viele Deutsche lieben es zu reisen und haben bisher zumindest ein Mal im Jahr oder besser noch in allen Ferien ihre freien Tage weg von Zuhause verbracht. Je weiter, je lieber wurde die Welt bereist. Zum ersten Mal seit Bestehen der Bundesrepublik rät die Regierung nun von Buchungen im Sommer 2020 ab.

Stattdessen prägen in diesem Jahr neue Begriffe das daheim Bleiben: „Haustralien“, „Balkongo“, „Sofambik“, „Speisekamerun“, „Kloronto“ u.v.m. Mit so viel Kreativität kann auch das die schönste Zeit des Jahres werden:-)

Wohl dem, der geistig reisen kann:

  • am einfachsten lässt du dich von einem Buch in andere Welten und Zeiten entführen
  • Remote Viewing ist etwas für neugierige Wissenschaftler. Nach festgelegtem Protokoll reist du zu einem Ort der Erde oder anderer Universen und nimmst wahr.
  • Reisen in Inkarnationen mit hoher Schwingung lässt dich wertvolle Gaben erkennen und wieder nutzen.
  • beim Meditieren reist du in dich hinein. Als Abbild des Kosmos warten unendliches Wissen und Weisheit auf Dich.

Ohne Drogen, Sprit oder Kerosin sind die aufgezählten Varianten angenehm unschädlich. Zudem sparen sie Zeit und Kraft.

Der Flugverkehr für Passagiere ist fast zum Erliegen gekommen mit dem Ergebnis, dass die Luftwerte traumhaft gute Werte erreichen. Zu Anfang des Jahres galt dies noch als unerreichbar, weil wirtschaftliches Denken Priorität hatte …

Einfach Technik nutzen

Auto

Zur Zeit können viele Menschen nicht auf ein Auto verzichten, ohne wesentlich in ihrer Mobilität eingeschränkt zu sein. Wer sich überlegt, ob der fahrbare Untersatz Prestigeobjekt oder Funktionsgegenstand ist, kann viel sparen allein bei der Anschaffung. Welches Modell von welchem Hersteller kommt den eigenen Vorstellungen am nächsten?

Im ersten Jahr verliert ein Auto am meisten an Wert, bietet sich also ein Jahreswagen an oder ein noch älteres Auto? Welcher Kilometerstand ist noch akzeptabel? Darf es auch ein Unfallwagen sein? Kaufst du lieber von privat oder einem Händler? Möchtest du leasen?

Auch die laufenden Kosten sind überlegenswert, denn Reparaturanfälligkeit, Spritverbrauch, Versicherung und Steuer schlagen über die Jahre hinweg deutlich zu Buche.

Car Sharing kann eine gute Möglichkeit sein, Umwelt und Geldbeutel zu schonen, wenn du nicht täglich ein Auto brauchst. Öffentliche Verkehrsmittel sind besonders in Großstädten eine gute Alternative. Das Fahrrad erfordert entsprechende Fitness, gut befahrbare Straßen und erreichbare Ziele.

Handy und Computer

Kaum aus der heutigen Zeit wegzudenken, müssen es nicht ständig die neuesten Modelle sein. Zwischen den Hauptanbietern gibt es große Preisunterschiede. Letztlich entscheiden Art und Häufigkeit der Nutzung, was Sinn macht.

Zur Herstellung sind unterschiedlichste Metalle notwendig, darunter solche, die unter schwierigen Bedingungen für Mensch und Umwelt abzubauen sind. Ob Apple, HTC oder Huawei, Hewlett-Packard, Lenovo oder Dell, sie alle verwenden diese Materialien.

Bei Handys ist wiederum die Frage zu stellen, ob ein günstiger Vertrag mit dem Kauf verbunden ist oder aber die Variante ohne Vertrag den eigenen Nutzerbedingungen entgegenkommt …

Küchengeräte

Im Wohnraum steht die Küche für das Leben, ein gutes Beispiel also, gerade diesen Bereich als Beispiel zu wählen. Schaffe dir nur an, was du brauchst. Alles, was ungenutzt herumsteht, war eine Fehlinvestition, beansprucht Platz und macht Deinen Arbeitsbereich unübersichtlich.

Für das meiste reichen Messer und Schneidebrett zum Zerkleinern. Wer wenig Zeit hat, kann sich einen kleinen elektrischen Zerkleinerer holen, um in Sekundenschnelle z.B. Salatzutaten zu zerkleinern. Ein Hochleistungsmixer lässt dich Suppen, Crèmes, Soßen und mehr einfach herstellen, ansonsten verwendest du einen Mixer mit entsprechendem Aufsatz.

Beim Herd bitte nicht die Induktionsvariante wählen, sie ist sehr ungesund. Auch eine Mikrowelle zerstört die Mineralien der darin erhitzten Speisen. Koch- und Backfunktionen herkömmlicher Art sind nach wie vor empfehlenswert.

Bei Entsaftern ist auf einen langsamen Vorgang zu achten, bei dem möglichst wenig Sauerstoff in den Saft gelangt. Smoothies sind eine leckere Alternative, auch ohne Mixer mit einem Pürierstab zuzubereiten.

Schluss mit kompliziert

Über Jahrzehnte hinweg wurde das Wort „Wachstum“ gern von Politikern genutzt, sich beliebt zu machen. Unser Planet ist aber begrenzt mit all seinen Ressourcen. Die Grenzen eines verträglichen Wachstums sind seit langem überschritten. Die Begrenztheit unserer Erde gibt uns den heiligen Auftrag, Maß zu halten. Maßlosigkeit zerstört.

Das heutige übergroße Angebot in der westlichen Welt verpflichtet auszuwählen. Die oben aufgeführten Bereiche sollen eine Vorstellung für die Möglichkeiten,einfach zu leben, geben. Sie lassen sich beliebig erweitern auf jeden Lebensbereich.

Umgibst du dich bewusst nur mit dem, was gebraucht wird oder dem Herzen gut tut, ist mehr Klarheit und Freiheit im Feld. Wohltuend für Geist und Seele, denn so bist du nicht stark gebunden an die Materie durch Ordnen, Pflegen, instand Halten oder Versichern.

Sieh dich als Nomaden des Lebens, immer wieder Kinder auf Mutter Erde, um Deine Erfahrungen zu machen. Niemand nimmt nach dem Tod etwas mit ins Jenseits. Wozu also viel anhäufen? Was die Nachkommen brauchen, wird ihnen gegeben werden.

Auch im übertragenen Sinn darfst du Deinen Fokus auf das Einfache richten, etwa beim Finden von Lösungen. Der einfachste Weg lässt dich voller Energie gehen.

Absolut lichtvoll!

Weiterlesen

Ich schaffe das! (Audio)

Tatsächlich schaffst du mit jeder Aussage Wirklichkeit, deshalb ist es sehr wirkungsvoll, jeden Morgen mit einem Mantra zu beginnen wie „Ich begrüße den Tag und schaffe alles!“. Gleichzeitig ist das Vermeiden von Aussagen wichtig, die nicht verwirklicht werden sollen, denn sie wären ebenso kraftvoll.

Du brauchst nur tun, was auf dich zukommt. Das Regieren eines Landes als Staatsoberhaupt oder Erringen einer Spitzenposition innerhalb der Wissenschaften überlasse in Ruhe denen, deren Lebensplan dies vorgesehen hat.

Vielmehr geht es um deinen persönlichen Alltag. Möglicherweise hast du Lust, einen Kuchen zu backen, dann tu es mit Deiner ganzen Aufmerksamkeit und Liebe. Freu dich über Dein Werk, selbst, wenn es anders aussieht als gedacht. Nutze Deine Stärken und zeige sie auch, indem Du über Schwächen lachst.

Außerdem ist ein Blick auf Deine Schattenseiten sinnvoll, da in ihnen viel Kraft liegt. Etliche Beispiele helfen Dir hierbei, sie anzuschauen und zu wandeln in eine positive Kraft. Nur mit Licht- und Schattenseiten bist du ganz.

Schließlich wurde in der Menschheitsgeschichte oftmals Neues geschaffen durch Pioniere, die diese 3 magischen Worte nutzten „Ich schaffe das!“

Weiterlesen

Lass das Leben gelingen

Von der Idee zum Gelingen

Das Fundament

Alles darf klein beginnen, später dann wird das Leben gelingen, sich zeigen so gut und groß, wie du die Fundamente gelegt hast.

Zu meinem Wirken gehört das Voranschreiten Schritt für Schritt mit den Klienten. Wie leicht mein Channeln höherer Weisheit auch scheinen mag, es kommt letztlich auf das Umsetzen an. Im Jahr 2020 geht es stark um das Materialisieren, heißt das sichtbar Machen von Ideen, erhaltenen Impulsen oder gar Visionen.

Allerdings, diese auf der Erde umzusetzen ist ein deutlich höherer Aufwand. Materie ist eine dichte Energie, sie will bewusst geformt und sichtbar gemacht werden. Stell es dir vor wie einen Hausbau, bei dem zunächst der Plan durch einen Architekten zu Papier gebracht wird. Mit den Skizzen ist die erste Stufe der Materialisierung von Ideen erreicht.

Vor dem Bau prüft nun der Statiker, ob das geplante Haus wie ein Kartenhaus zusammenfallen würde oder Fundament und tragende Bestandteile es in der Form halten. Durch eine solche Prüfung wird geklärt, dass Sicherheit und Haltbarkeit das Projekt Haus sinnvoll machen. Ansonsten könnte ein anderer Standort, andere Arten oder Dicken an Materialien gewählt werden.

Die Umsetzung

Anschließend wird mit dem Bau begonnen, Schritt für Schritt lassen arbeitsteilig verschiedenste Gewerke das Projekt umsetzen. Maurer, Fliesenleger, Elektriker, Fensterbauer, Fliesenleger … und Landschaftsgärtner. Bis das Haus als letzte Stufe der Materialisierung steht, können Monate, manchmal sogar Jahre vergehen.

Im Vergleich zum Hausbau mögen Deine Lebensprojekte einfacher erscheinen, doch sie brauchen auch Planung, Prüfung, dran Bleiben und Durchhalten bis zum Gelingen. Wenn du eine erste Skizze Deiner Idee erstellt hast, hältst du eventuell die erste Materialisierung von etwas Großem in der Hand.

Noch mag sich dir das Große nicht zeigen und ist doch schon komplett darin enthalten. Folgender Liedtext von Gerhard Schöne zeigt den Respekt vor dem Kleinen mit seinem ganz eigenen Wert. Geschrieben in einer Zeit des „Müssens“ habe ich die Wortwahl bewusst auf die aktuelle Qualität des „Wollens“ und „Dürfens“ umgewandelt, erkennbar an der kursiven Schrift.

Alles darf klein beginnen

Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Schau nur dieses Körnchen, ach man sieht es kaum, wächst zu einem Grashalm, später wird´s ein Baum.
Und nach vielen Jahren, wenn ich Rentner bin, spendet er mir Schatten, singt die Amsel drin.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Schau die feine Quelle zwischen Moos und Stein, sammelt sich im Tale, um ein Bach zu sein.
Wird zum Fluss anschwellen, fließt zur Ostsee hin. Braust dort ganz gewaltig, singt das Fischlein drin.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Schau die leichte Flocke, wie sie tanzt und fliegt bis zu einem Ästchen, das unter´m Schnee sich biegt.
Landet da die Flocke und durch ihr Gewicht bricht der Ast herunter und der Rabe spricht.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Manchmal denk ich traurig: „Ich bin viel zu klein. Kann ja doch nichts machen.“ Und dann fällt mir ein:
Erst einmal beginnen, hab ich das geschafft, nur nicht mutlos werden, dann wächst auch die Kraft.
Und dann seh ich staunend: Ich bin nicht allein. Viele Kleine, Schwache stimmen mit mir ein.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Alles darf klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es will nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß.
Quelle: Musixmatch
Songwriter: Gerhard Schöne

Wert der Langsamkeit

Indem neue Werte das Leben und Wirken bestimmen werden, schaue dir an, was Hektik in Deinem Leben bedeutet. Überall ist sie präsent, wird fast als Markenzeichen gehandelt. Wer einen prall gefüllten Terminkalender hat, zählt zu den Erfolgreichen des Landes.

Auch, wenn der Mensch sich innerlich leer fühlt. Sogar, wenn das Herz- und Kreislaufsystem, Magen oder andere Organe durch Krankheit anzeigen, dass etwas nicht stimmt. Viele Menschen rennen sich die Hacken ab aus Gewohnheit, ohne zu wissen, wohin das Leben sie führen will. Hauptsache, schnell sein.

Dabei ist es die Langsamkeit, die uns mit uns selbst verbinden lässt. Sie ermöglicht Präsenz, lässt heilen und Selbsterkenntnis erlangen. Es lohnt sich, ihren Wert zukennen und zu leben. Sich der allgemeinen Hektik zu entziehen, heißt, sich aus dem Strudel der Geschehnisse herauszunehmen.

Seit Menschen Gedenken haben sich Führungspersönlichkeiten und Weise Auszeiten genommen, um Lösungen für wichtige Fragen zu finden. Dazu haben sie ihr Leben entschleunigt, haben die Einsamkeit gesucht. Ihre Wahrnehmungen konnten sich nach innen richten, in diesen heiligen Raum, der jede Antwort kennt.

Schlüssel dazu ist die Stille, ein Ausblenden aller ablenkenden Reize, um in die Tiefe zu gelangen. Hier in der Tiefe ihrer Selbst wurden und werden sie empfänglich für höhere Weisheiten. Das Gegenteil zum schnell weitergeleiteten Selfie, exzessiven Twittern oder täglichen Mailen von Verkaufsangeboten an den Gesamtverteiler …

Erkennst Du, was dir nicht gut tut und hast eine Alternative, dann lebe sie. Vorleben wirkt für dich und zeigt anderen besser als jedes Argument, was nachahmenswert ist. Alte Gewohnheiten zu ändern ist dabei viel schwieriger als neue anzubahnen. Sei langsam, dann erlebst du weniger Rückfälle!

Planetarische Zyklen nutzen

2020 stehen ungewöhnlich viele Planeten im Tierkreiszeichen Steinbock, in dem es um die Materie geht. Hier seien einige Planeten und ihr langjähriges Zusammenspiel genannt.

Saturn fordert Verantwortung, konsequentes Handeln und Beständigkeit. Er steht als Lehrer des Lebens auch für Deinen Lebensplan und fragt zum Beispiel:                                 Wie bist du mit Deinem Geld umgegangen? Welche Werte sind Deine wichtigsten? Was sind Deine genutzten und ungenutzten Potentiale? Wo liegen Deine Grenzen?

Pluto steht für Wandel bis hin zur kompletten Transformation. Er lässt uns so lange durch Ohnmacht und Macht, Zwänge und Tabus Brechen gehen, bis das Authentische entsteht. Nach jedem Löschen kann etwas Dauerhafteres entstehen.

Jupiter gilt als Glücksplanet, einhergehend mit Größe und Großzügigkeit. Er lässt nach Höherem streben und den Lebenssinn finden. Mit ihm werden verbunden Wachstum, Wohlstand, Gerechtigkeit und Ordnung.

Ab Januar 2020 wirken Saturn und Pluto bis 2054 zusammen. Diese beiden Planeten bringen gemeinsam Verantwortung und Beständigkeit eines großen Wandels mit sich. Neue Werte bestimmen in ihrem Zyklus das Gelingen.

Ebenso Jupiter und Pluto bis 2033. Jupiters Energie geht in die Weite, Plutos in die Tiefe. Eine grundlegende Wandlung wird möglich, Visionäre können großartig überzeugen. Wirken sie für das Wohl aller, ermöglicht dies auch materiellen Erfolg.

Ab Dezember 2020 sind es Jupiter und Saturn bis 2040. Ab dann werden optimistische Ideen geprüft auf ihre Umsetzbarkeit. Alte Machtstrukturen brechen weg, also begrüße das Neue mit dem Mut loszulassen.

Wie ich die Zyklen nutze

2020 mit seiner Kumulation von Planeten im Zeichen der Materie, in der alles sehr viel langsamer vorangeht als im Geistigen, mache ich kleine Schritte. Was ich bisher erreicht habe, wird auf Erfolg und Beständigkeit geprüft. Hat sich etwas bewährt, bleibt es Bestandteil meines Wirkens, alles andere entfällt.

Ich setze weder auf Investitionen, die sich rasch auszahlen müssen, noch Kraftanstrengungen für Projekte, die nicht längerfristig möglich sind. Mein gesamtes Wirken ist ausgerichtet auf ein solides Fundament.

Bei meinen Werten schaue ich nach, ob sie auch anderen dienen. Wollen manche Potentiale jetzt vorrangig gelebt werden oder melden sich bisher ungelebte, um auch gelebt zu werden? Das entscheidet über ein Gehen in Richtung Spezialisierung oder aber Angebotserweiterung.

Struktur ist genug in mir, wenn im Außen alte Strukturen wegbrechen, weiß ich, dass neue, passendere entstehen können. Unsere Jugend übernimmt deutlich mehr Macht, als wir es in ihrem Alter gewagt hätten. Sie helfen dem großen Wandel auf die Sprünge.

Viel Neues wird möglich. Was macht mir besondere Freude? Welche Gaben wurden bis jetzt noch wenig ausgelebt? Welche Downloads werde ich bei Meditationen machen, um mich zunächst auf das Wichtigste zu konzentrieren und dann peu à peu ein neues Ganzes zu kreieren?

Innerhalb der großen Zyklen beginnt am 21. März 2019 ein kleinerer Zyklus: das Mondjahr. Eine Einladung, nach innen zu schauen, sich Ruhe zu gönnen. Erst später im Jahr erhält Jupiter mehr Bedeutung. 2021 kommen zu den kleinen auch die großen Schritte, daher mache ich mich bereit.

Lass Dein Leben gelingen

Eigenschaften

Ordnung: Verschaffe dir Klarheit, was das Wichtigste ist. Sortiere demnach Deine Schritte in einer sinnvollen Reihenfolge. Sorge für einen passenden Rhythmus, der dich beständig und konzentriert Deine Ziele verfolgen lässt. Hast du Mitarbeiter, kümmere dich auch um die soziale Ordnung. Eine flache Hierarchie zieht auch junge Leute an.

Struktur: Mache transparent, welcher Aufbau Dein Business trägt. Welche Werte sind die grundlegenden? Welche Arbeitsweisen resultieren daraus? Wie dient diese Struktur den Mitarbeitern, Klienten und Mutter Erde? Wie geben sich Stabilität und Flexibilität die Hand?

Verlässlichkeit: du gibst nicht auf, bis das Fundament steht. Die dazu notwendige Zeit ergibt sich erst während des Schaffens. Auch Dein Körper will beachtet sein, erhalte seine Gesundheit durch genügend Ruhephasen, gute Ernährung und Bewegung. Programmiere Deine Gedanken auf ein „Ich schaff´s!“, so wirst du jedes Tal durschreiten.

Authentizität: Zeige Dich, wie du bist, Masken passen nicht mehr in die jetzige Zeit. Unperfekt, ungeschminkt, ungeschönt darfst du sein, Hauptsache ehrlich. Dein Gegenüber möchte dich erkennen und „Fehler“ zeigen macht dich menschlich. Damit erleichterst du anderen, es dir gleich zu tun.

Mut: Neue Wege finden bedeutet, alte Wege zu verlassen. Wandel zeichnet sich überall ab, in Familie, Gesellschaft, Politik, Klima … vor allem eben auch in dir selbst. Neue authentische Wege gehen bedeutet, dass Gegenwind kommt. Habe den Mut, hindurchzugehen und du wirst stärker.

Vertrauen: Etwas Neues langsam beginnen lassen, braucht Vertrauen ins Leben. Vertrauen in dich und das, was du ins Gelingen bringen möchtest. Vertrauen in höhere Mächte, die dich führen. Vertrauen in Menschen, die im rechten Moment auf dich zukommen.

Orientierung

Mit diesen Eigenschaften bist du bestens vorbereitet auf ein Jahr 2020 neuer Fundamente.

Wozu bist du jetzt auf der Erde?

Welche Fundamente würden dir Freude bereiten?

Es ist alles angelegt in Dir. du brauchst dich nicht wie ein Kreisel 360 Grad um dich selbst drehen und anschließend mehr Fragen als Orientierung haben.

Wohin auch Dein Leben sich ausrichten möchte, es wird sich dir eröffnen.

Entscheidend für das Gelingen Deines Leben ist es, sehr individuell die eigenen Potentiale und die Lebensaufgaben zu kennen.

Weiterlesen

Thema Gewalt an Grundschulen (Video)

Foto © Conny Heyer. 

Wie gehen Grundschulen heute mit diesem brisanten Thema um? Als ich mein Studium vor mehr als 25 Jahren abschloss, tauchte das Thema Gewalt nirgendwo auf. Bis heute hat sich daran nicht viel geändert.

Ich habe die Gelegenheit, mit Carola Hoen zu sprechen, Rektorin der Grundschule in Altenstadt. Wenn Lehrkräfte ein Kind melden, bei dem z.B. sexuelle Gewalt im häuslichen Umfeld vermutet wird, kommt ein erheblicher zeitlicher Aufwand auf sie zu. Ausgleich gibt es dafür nicht.

Je jünger ein Kind, je heikler das Thema, desto mehr braucht es vertraute Bezugspersonen. Durch den Ganztag in der Grundschule haben sich die Mitarbeiter aber vervielfacht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei einer Schülerzahl von ca. 330 in Altenstadt haben statistisch gesehen 65 Kinder Gewalt erlebt, ohne die Dunkelziffer zu berücksichtigen. Frau Hoen hat 11 Anträge auf Kindeswohlgefährdung im letzten Schuljahr gestellt. Ob und wann diesen Kindern geholfen wird, weiß sie nicht. Das hängt davon ab, ob das Leben der Kinder akut bedroht ist usw.

Was kannst Du tun? Ob Elternteil oder Fachkraft, sei Ansprechpartner und handle couragiert, die Kinder sind es Wert!

Weiterlesen

Leben in Balance

Bedeutung von Balance

Balance

Viele Branchen benutzen heute das Wort Balance. Ein Modewort? Sicherlich, wenn die Kosmetik von „Ausbalancierung“ Deiner Haut spricht. Der Wellnessbereich verspricht, die „Work-Life-Balance“, übersetzt das Arbeits-Lebens-Gleichgewicht, wiederherzustellen. Ebenso ist von Balance die Rede von Nahrungsergänzungsmitteln bis Sportschuhen.

In diesem Blog ist mit Balance das Gleichgewicht gemeint, was wir in jedem Moment wiedererlangen. Denn es hat nichts Statisches an sich, das Kennzeichen des Lebendigen ist Bewegung und jeder Schritt erfordert neues Ausbalancieren. Ohne Gleichgewicht würdest du fallen statt dich fortzubewegen.

Ausgewogene Ernährung, genügend Schlaf und Bewegung, dazu als Grundsatz ein Maß halten sind wichtige Faktoren.

Ein Fokussieren von Zielen wird dir erst möglich bei guter Balance, weil du ansonsten mit dir selbst genug beschäftigt bist. Neben der körperlichen ist die emotionale Balance entscheidend für ein Weiterkommen. Wohlgefühl lässt aus dem Vollen schöpfen, um die nächsten Schritte anzugehen.

Dysbalance

Bei einem verständlichen Sehnen nach Wohlgefühl stärken dich vor allem die Erfahrungen, aus Dysbalancen zur eigenen Mitte zurückzufinden. Je weiter du von der Mitte entfernt warst, desto größer der Mut, der aus ihrem Wiedererlangen wächst.

Mit diesem Mut traust du dir mehr zu und tolerierst gleichzeitig das temporäre Entfernen von der eigenen Mitte viel gelassener. Übung macht den Meister!

Wie gut du in der eigenen Mitte bist, erkennst du daran, wie schnell du herauszubringen bist:

Regst du dich schnell auf?

Können andere dich rasch überzeugen, was für dich das Beste wäre?

Überwiegen bei neuen Schritten Deine Ängste den Mut, sie zu gehen?

Lebst du schon Dein Inneres oder steuert das Außen noch maßgeblich?

Selbsterkennung ist der erste Schritt, um weiterzukommen, zu spüren, wo noch mehr Möglichkeiten vorhanden sind. Wie schon erwähnt, ist Balance nicht statisch, es geht um das Wiedererlangen, egal, von welchem Punkt aus.

Wie ist das zu schaffen?

In Balance sein

In Balance bleiben ist ein höchst aktiver Prozess. Doch in entspannten Situationen fällt es dir leicht. Denke z.B. an einen Urlaub am Strand, Sonne, Meer, Dein Lieblingsbuch in der Hand. Das Gleichgewicht wird durch jeden dieser äußeren Faktoren gestärkt.

Wie sieht Dein Alltag aus? Partner oder Partnerin können unterstützen, in die Ruhe bringen, dich verstehen, vielleicht sogar Deine Hobbys teilen. Der Arbeitsplatz mag genau Deinen Fähigkeiten entsprechen, gut erreichbar sein, mit einem netten Chef und ebensolchen Kollegen. Er mag ein angenehmes soziales Umfeld bieten und selbstverständlich gut bezahlt sein.

Dein Zuhause ist vielleicht ruhig gelegen mit guter Anbindung ans Zentrum oder die nächst gelegene Stadt. Einrichtung, Helligkeit, Arbeitsaufwand und Nachbarschaft entsprechen genau Deinen Vorstellungen.

Körperlich fühlst du dich fit, hast weder chronische Erkrankungen noch erhöhte Infektanfälligkeit. Sport macht dir Spaß und du kannst ihn zeitlich gut auch während der Woche ausüben. Fitnessstudio oder Natur bieten sich zum Trainieren gleichermaßen an.

Sozial bist du eingebunden in Familie, Freundes- und Bekanntenkreis, ohne auf Deine wichtigen Rückzugsmomente verzichten zu müssen. Außerdem bieten die Social Media die Möglichkeit, viele Menschen und neue Ideen kennenzulernen, dazu sind nicht einmal lange Fahrten nötig.

Darüber hinaus kannst du dich gut regenerieren, Dein Lebensrhythmus bewegt sich in einem ausgewogenen Verhältnis von Arbeit zum Lebensunterhalt, Freizeit zur Persönlichkeitsentwicklung und Schlaf für ein gediegenes Erholen. Somit wird jede Anstrengung tagsüber wieder ausgeglichen.

Finanziell lebst du sorgenfrei. Alltag, Urlaub und Extras sind leicht aus Deinem Budget zu bestreiten. Außerdem ist für die Rentenzeit bestens vorgesorgt, sodass Geld deine aufgeschobenen Projekte in der Phase des Ruhestands zu hundert Prozent umsetzen lässt.

Die Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen. Doch interessant ist ebenso, welche Faktoren, wie viele, in welchem Ausmaß an Deiner Balance rütteln können. Kein Mensch lebt in allen genannten Bereichen ein ganzes Leben lang im Optimum.

In Dysbalance sein

In Dysbalance geraten

Schon bei einem einfachen Schritt auf ebenem Boden bist du nicht in jedem Moment hundertprozentig in der Balance. Gesteuert durch Deinen Gleichgewichtssinn halten automatisierte Bewegungsabläufe und Ausgleichsbewegungen dich in der Senkrechten. Ähnlich ist es mit der Psyche.

Wie immer, entscheidet das Innere über das Äußere. D.h., ein und derselbe Auslöser kann in Dysbalance bringen oder aber die Balance stärken. Beispielsweise würde ein aus dem Gleichgewicht geraten sich äußern in Depression, Angstzuständen, Aggression usw.

In der Psychologie wird von Resilienz gesprochen, wenn Menschen eine große psychische Widerstandskraft besitzen. Bei ihnen entscheidet das Äußere nicht so sehr über ihr inneres Befinden, sie ruhen in sich. Wer resilient ist, kann leichter schwierige Situationen überstehen als labile Menschen.

Doch was hilft, die Balance wiederzufinden trotz widriger Umstände?

Dysbalance überwinden

Annehmen und Sinnfrage

  • Annehmen der Situation entspannt, lässt tief durchatmen. Ein tiefer Frieden kann die vorhandenen Kräfte zum Vorschein bringen. So ist Kraft da, wenn es um´s Handeln geht. Statt sie zu vergeuden, richten sich alle Kräfte auf das Vorwärts
  • Nach dem Sinn fragen und ihn erkennen lässt leichter annehmen, was nicht zu ändern ist. Wer an eine höhere Macht glaubt, der kann sich vertrauensvoll an sie wenden und sich selbst als Teil eines größeren Ganzen sehen

Lücke und Lösungen

  • Auf die Lücke schauen vermeidet im Straßenverkehr einen Crash ebenso wie im Leben. Nur, wohin die Aufmerksamkeit sich richtet, können Energien fließen. Halte dich also nicht mit den Hindernissen auf, die Dein Ungleichgewicht verursachen, sondern schaue nach Möglichkeiten, sie zu umgehen
  • Lösungen finden trotz vieler Rückschläge kennzeichnet erfolgreiche Menschen. Sie lassen sich nicht entmutigen, sondern handeln nach der Devise „Wo zwei Türen zugehen, öffnet sich eine dritte.“ Etwas für möglich halten, eröffnet Möglichkeiten

Kräfte und Ausgleich

  • Eigene Kräfte wecken bedeutet, schlafende Riesen ins Spiel zu bringen. Jeder Mensch verfügt über ureigene, starke Kräfte. Sie haben sich schon oft gezeigt in schier unüberwindlich scheinenden Situationen. Nutze sie jetzt für dich selbst!
  • Schaffe einen Ausgleich für das, was Deinem Wohlgefühl entgegenwirkt. Spielt das Leben dir Schwierigkeiten ein, tue dir Gutes, um sie zu überwinden. Ausgleich bringt zurück in die ursprüngliche Balance

Neue Balance erlangen

Beispiel von Dysbalance

Obwohl ich mir den Sommer und Herbst dieses Jahres anders vorgestellt hatte, passten die heftigen familiären Themen absolut in meinen Lebensplan. Zu keiner Stunde fehlte mir Kraft, Klarheit oder Beistand aus der geistigen Welt.

Nur, indem heftiger als gewöhnlich an meinem Gleichgewicht gerüttelt wurde, brauchte ich deutlich mehr Energie, die Balance zu halten oder sie wieder zu erlangen.

An Beispielen siehst du am leichtesten ,wie Umsetzen gelingen kann. Daher erzähle ich dir im folgenden, wie mein Überwinden der Dysbalance zum Erreichen einer neuen Balance aussah. Solltest du das Video kurz nach dem Unfall meines Ex-Mannes nicht gesehen haben, schau es dir am besten vorher an.

Da seither noch mehr geschah, diese kurze Zusammenfassung:  Vermisstenanzeige, Unfall beim Joggen, Intensivstation Unfallklinik, Identifizieren in Polizeibegleitung, schweres Schädel-Hirn-Trauma, diverse Brüche, Reanimation und Operation, Neuro-Reha-Klinik, Pflegeheim mit hoher Pflegestufe…

Dass der Vater unserer erwachsenen Kinder, geistig und körperlich topfit, von einem Augenblick zum anderen aus seinem gewohnten Leben gerissen wurde, war für die beiden ein Schock. Umso wichtiger war, dass ich sie unterstützen konnte mit Rat und Tat, vor allem aber dem Vorleben, wie solch eine Situation über Monate hinweg zu meistern ist.

Beispiel des Überwindens

Annehmen und Sinnfrage

  • Annehmen der Situation: Grundsätzlich fällt mir Annehmen leicht, da ich um den Sinn weiß, schon bevor ich ihn konkret kenne. Als sich zeigte, dass noch karmische Altlasten zu begleichen waren, konnte ich mich auch gut auf das von mir geforderte Engagement einlassen. Der Unfall gehörte zu seinem Leben, ich habe ihn angenommen ohne der beteiligten Autofahrerin Schuld zu geben. Als er zwischen Leben und Tod stand, konnte er sich entscheiden, zu sterben oder ins Leben zurückzukehren. Sein Leben als Schwerbehinderter braucht vor diesem Hintergrund kein Hinterfragen, ob Sterben besser gewesen wäre.
  • Nach dem Sinn fragen: Wer solch einen Unfall schon vor seinem Inkarnieren abspricht, möchte besonders viel Karma in diesem Leben abbauen. Vergleichbar mit einem Wanderer, der einen schweren Rucksack auf seinem Rücken trägt, geht auch ein Mensch mit Behinderungen mühevoll durch´s Leben. Bemitleiden bringt Leiden. Es geht um tatkräftig helfen und den Hut ziehen vor dem Mut des Beteiligten, solche Mühen auf sich zu nehmen. Alles macht Sinn, das Fragen, welchen, lohnt sich!

Lücke und Lösungen

  • Auf die Lücke schauen: Zunächst ging es darum, mich nicht auf die Hindernisse zu zentrieren. Ich habe die Frage „Warum“ vermieden, warum dieser Unfall, warum mit derart schweren irreparablen Schäden, warum, warum, warum … Meine Lücke waren die Gefühle. Funktionieren müssen und genau das tun, was ich partout ungern tue, hat mich emotional langsam aber sicher ausgehöhlt. Deshalb kam ein lang gehegter Wunsch hoch, der sich zuerst in Träumen, dann auch im Wachbewusstsein manifestierte – ich wollte mir einen Hund anschaffen als Begleiter in der Natur und als therapeutischen Helfer.
  • Lösungen finden: War es klug, in Zeiten starker Zusatzbelastung zusätzlich einen Welpen großzuziehen? Zum Glück habe ich den Verstand gebremst und mich beim ersten Züchterbesuch in ein Wollknäuel verliebt. Da gab es kein Halten mehr, er kam gleich mit. Versierte Hundebesitzer in der Nachbarschaft unterstützten mich sehr hilfreich bei Fragen rund um Futter, Erziehung, welpengerechter Umgestaltung von Haus und Garten … Ich brauchte nicht einmal fragen, die Lösungen kamen zu mir!

Kräfte und Ausgleich

  • Eigene Kräfte wecken: Mütterlichkeit ist eine starke Kraft, eine, die mich alle meine Kräfte aktivieren lässt. Es war selbstverständlich, das kleine neue Familienmitglied in den ersten 4 Wochen nachts alle 2 Stunden herauszutragen. Dazu, ihn tagsüber zu versorgen mit gutem Futter, mit ihm zu spielen, zu schmusen und auch schon mit der Erziehung zu beginnen. Die Kräfte waren in dem Maß da, wie ich sie brauchte. Genauso kam mir meine Ausgeglichenheit zugute, geweckt habe ich sie schon lange, nun ging es um ihr Erhalten. Ich verschob Termine, ließ weniger wichtige Dinge liegen, nahm Hilfe an und blieb dadurch in meiner Mitte.
  • Einen Ausgleich schaffen: Für mich etwas tun war der passende Ausgleich zu dem da Sein für andere. In dem Maße, wie ich meine Kräfte einsetzen, Klarheit und Ruhe bringen konnte, hat der Welpe mich emotional aufgefüllt. Dem Schrecken eines Unfalls mit schwersten Folgen wurden pure Lebensfreude, Spiel und Neugierde entgegengesetzt. Einen besseren Ausgleich hätte es in dieser Phase nicht geben können.

MeisterIN der Balance werden

Kein Mensch ist permanent in Balance. Je mehr du das Ungleichgewicht schätzen lernst, umso geschickter kannst du die obigen Punkte anwenden, um die Balance wieder zu erlangen. Trifft dich es dich heftig, wirst du deine Kräfte besonders spüren und sie einsetzen für Dich.

Solche Phasen lassen dich im Nachhinein fragen „Was kann mich aus der Bahn werfen?“ Wenn du heftige Zeiten überstanden und Deine Balance wiedergefunden hast, wirst du dir auf die Schulter klopfen. Es ist jederzeit wiederholbar, du hast die Fähigkeiten dazu. Solange du Altes aus Deinem Leben herauslöst, um Platz für Neues zu schaffen, bedeutet dies ein Ausbalancieren.

Gerade jetzt in Zeiten unaufhörlichen Wandels entstresst die Fähigkeit hierzu den Alltag entscheidend. Wer sich gegen Wandel und das damit verbundene wieder und wieder Finden der Balance wehrt, macht sich zum Opfer.

Um wie viel angenehmer ist dagegen ein Meistern der Balance, ein Ja zu den Herausforderungen der jetzigen Zeit? Wer den Wechsel von Dysbalance und Balance annimmt, wird zum Meister oder zur Meisterin der Polarität des Lebens.

Weiterlesen

Wir lassen unsere Kinder im Stich (Audio)

Nach Erfahrungen mit Gewalt erhalten unsere Kinder nur Hilfe, wenn Erwachsene aus ihrem Umfeld sich für sie einsetzen.

Wie sehen die Chancen aus in der Familie, der Schule und anderen Institutionen?

Die Fakten sind ernüchternd.

Wärst du in der Lage, Kindern zu helfen? Gibt es eigene Erfahrungen mit Gewalt?

Kinder brauchen Hilfe –  jeder Erwachsene im Umfeld zählt!

Weiterlesen

Hilfe nach Gewalt

Foto © Conny Heyer. 

Hilfe nach Gewalt ist möglich auf unterschiedlichste Art und Weise, spüre dich hinein, was zu dir passt. Vielleicht findest du Parallelen zu Deiner Geschichte. Irgendwo, und sei es im verborgensten Winkel, reicht der Funke von Hoffnung auf ein selbstbestimmtes glückliches Leben. Hier findest du eine Kurzbeschreibung der wichtigsten psychologischen Therapien in Gegenüberstellung zu meinem spirituellen Wirken.

Doch was hilft speziell dir am besten angesichts der Vielzahl an Wegen und Therapeuten? Durch Geschichte und Bilder einer Klientin bekommst du ein Gefühl dafür.

Johannas Geschichte der Gewalt

Doch nun zu Johanna, einer jungen Klientin, die von ihrer Odyssee erzählt. Sie hat viel durchgemacht in ihrer Kindheit, 10 Jahre lang missbrauchte der Vater Johanna.

Dann erst traute sich die Jugendliche, mit der besten Freundin darüber zu sprechen. Zu ihrem Glück hatte deren Familie ein großes Haus, sodass sie dort einziehen konnte, in einer Täter freien Zone, einem zweiten Zuhause seit Jahren.

Ihre eigene Mutter trennte sich nicht vom Vater, die 2 älteren Brüder wollten nicht glauben, dass „das“ passiert sei. Unwiderruflich hatte Johanna die Abstammungsfamilie verloren, als sie noch nicht volljährig war. Mit gemeinsamen Kräften verbreiteten Eltern und Brüder, sie hätte gelogen, um in das schönere Haus einziehen zu können.

Trotzdem nahm sie Abstand von einer Anklage, ihr einziger Wunsch war es, wieder Stabilität zu gewinnen und auch Vertrauen ins Leben. Weil anhaltende Angstzustände, Selbstvorwürfe und Stimmungsschwankungen eine Therapie anraten ließen, suchte sie etwas räumlich wie zeitlich Passendes. Die Mutter der Freundin konnte sie auf dem Weg zu ihrem Sportkurs mitnehmen. Welche Beruhigung, auch an Tagen mit Panik die Hürde des Wegs nehmen zu können.

Johanna wollte da durchgehen, um sich selbst wieder zu finden. Besonders nachts waren Ängste manchmal unerträglich. Noch gab es kein wirkungsvolles „Stopp“, weshalb sie morgens des öfteren nicht aufstehen konnte, um ihrem geregelten Tagesablauf nachzugehen.

Zum Glück lernte sie leicht, brauchte nur selten in Mathematik ein Mal wöchentlich Nachhilfe, daher war Entspannung bezüglich des beruflichen Starts ins Leben angesagt.

Allerdings war die Vorstellung, von nun an traumabestimmt durch das Leben zu gehen, der Horror für Johanna. Weiterhin als Opfer zu re-agieren statt selbst das Leben mitzugestalten passte ganz und gar nicht zu ihr.

Voller Hoffnung begann sie mit einer Therapie, einer zweiten … eine Geschichte ohne Ende?

Johannas Anfangsbild

Start mit Mut

Zu Beginn stand sie am Fuße eines Berges, schaute auf den Gipfel hoch und hatte keine Ahnung, wie beschwerlich der Aufstieg werden würde. Das sollte sich noch als Vorteil herausstellen, denn so zählte Meter für Meter.

Am Seil mit einem erfahrenen Bergkletterer verbunden sein, mag dir wie eine Abhängigkeit erscheinen. Für Johanna war es ein beruhigendes Gefühl bei diesen ersten Versuchen, eine steile Wand hochzuklettern.

Beachtenswert war ihr langer Atem, er hatte sie bisher alle größeren Ziele erreichen lassen. Hier ging es um die Erfahrung des führenden Begleiters, wie der Berg beschaffen war. Mit welcher Technik, welcher Ausrüstung war das Erklimmen möglich? Wie lange würde es dauern?

Zuallererst kam ihr bei dem Bild des Gipfels in den Sinn: „Den will ich erreichen!“

Noch niemals zuvor war sie geklettert. Selbst Bergsteigen war ihr fremd. Demzufolge schien das Abenteuer an der Wand mit zunehmendem Abstand zum Boden ungeheuerlich. Obwohl Johanna versuchte zu rufen, erreichten ihre Worte ihn nicht, da der Bergführer zu weit entfernt war.

Aus ihrem üblichen Mut, Dinge anzupacken, war sie herausgefallen. Nun hing die junge Frau zwischen Himmel und Erde, mit wenig Hoffnung, keine Panik zu bekommen. Allerdings wollte sie das gesteckte Ziel immer noch unbedingt erreichen. Folglich würde sie auch den Weg überstehen.

Ziel verfehlt

In Abgründe hinunterschauen, den Halt verlieren, baumeln, Schmerz empfinden, sich nicht verstanden fühlen. All das hat sie gleichzeitig empfunden, hörte denn niemand ihre Rufe nach Hilfe? Einsamkeit machte sich breit, ihre Hoffnung schwand. In diesen Momenten klammerte Johanna sich verzweifelt an die Leine, um die Verbindung zum Bergführer zu spüren.

Das Atmen nicht vergessen! Oft schaute sie zum Gipfel, der näher kam und doch seltsam fern schien. Glücklicherweise waren Hoffnungsmomente da, wenn sie auf einem Felsvorsprung stehen und sich erholen konnte. Keinen Boden unter den Füßen zu spüren bedeutete, dass wieder Ängste hochkamen bis hin zu Panikattacken.

Schließlich musste sie sich eingestehen,  auf diese Art den Gipfel nie erreichen zu können. Allerdings blieb das hoch gesteckte Ziel bestehen.

Also wagte sie es nochmals mit anderem Führer und anderer Technik, vergeblich. Am Schluss kamen zu ihrem ohnehin schlechten Befinden noch Vorwürfe gegen sich selbst hinzu. Aus diesem Bild ging sie in sich zusammengesunken heraus, völlig mutlos über Monate hinweg.

Psychologische Therapien und spirituelles Wirken

Mit der Entscheidung, ein Leben in Selbstbestimmung ohne Ängste, körperliche Beschwerden und Schwäche nach dem langjährigen Erfahren von Gewalt zu leben, heißt es für jede/n Betroffene/n, aus den möglichen Wegen den passenden zu wählen. Im Folgenden sind von den Krankenkassen anerkannte psychologische Therapien kurz erläutert, die Hilfe nach Gewalt anbieten. Ihnen wird spirituelles Wirken in Zeit und Weise gegenübergestellt.

Verhaltenstherapie

Vom ersten Tag an beeinflusst Dein Verhalten die Umgebung – und umgekehrt. Deine Überzeugungen und Verhaltensmuster beginnen sich zu formen als ein Gerüst, was dir hilft, die Welt zu verstehen und in ihr zu agieren. Nun gibt es förderliche ebenso wie hinderliche Muster. Was sich in dir generell, dazu speziell durch die Gewalterfahrungen geformt hat, wird durch den Therapeuten und dich offengelegt.

Was ist belastend? Wie kann es verändert werden? Auf dieselben Gefühle erfolgt nach erarbeiteten Modellen ein geändertes Verhalten. Die Therapie ist  ausgerichtet am Hier und Jetzt, sowohl in Deinem Erleben als auch dem aktiven Anwenden der Lösungen im Alltag.

Mut und die Bereitschaft, aktiv Dein Leben zu verändern, sind angesagt.

Analytische Psychotherapie

Gemäß dem Begründer Sigmund Freud wird geschaut, welche Prägungen du im Laufe Deiner Entwicklung erworben hast. Sie können dich Herausforderungen stark überwinden oder auf der anderen Seite auch psychisch erkranken lassen. Besonders in Zusammenhang mit inneren Konflikten oder traumatischen Erfahrungen. Deshalb versucht der Psychotherapeut, in einer neutralen Rolle Verdrängtes ins Bewusstsein zu bringen.

Die Sitzungen kennzeichnet ein offener Verlauf, du erzählst frei, was dir in den Sinn kommt. Dadurch erkennt der Therapeut Deine typischen Denk- und Beziehungsmuster, um sie anschließend ganzheitlich zu bearbeiten. In der Regel sitzt der Therapeut außerhalb Deines Blickfeldes.

Hier bist du gefordert, die Aufmerksamkeit hauptsächlich nach innen zu richten und über Deine Gefühle zu sprechen.

Tiefenpsychologische Psychotherapie

Aus der Psychoanalyse hervorgegangen, zielt auch sie hauptsächlich auf das Unbewusste. Ausgehend von der Annahme, dass nicht gelöste Konflikte der Vergangenheit Leid in der Gegenwart verursachen, ist sie der Ausgangspunkt. Ihr Name bezieht sich auf eine Doppelfunktion: Sie wirkt tief in Zeit und psychischen Prozessen.

Der Psychotherapeut lenkt das Gespräch aktiv auf bestimmte Problembereiche und das, was sie verursacht. Es geht um die Lösung Deiner konkreten in den Gesprächen angesprochenen Probleme. Der Therapeut hat Blickkontakt zu Dir.

Gute Voraussetzungen hast du bei dieser Therapie mit einer Grundstabilität, da der Fokus häufig und intensiv auf die Probleme gerichtet wird.

Systemische Psychotherapie

Hierzu zählen etliche, unabhängig voneinander entstandene Therapien, die nicht den Patienten allein im Fokus haben. Typischerweise wird das gesamte Umfeld einbezogen, zum Beispiel die Kernfamilie und wichtige Bezugspersonen.

Die Ursache für psychische Probleme wird gesehen in gestörter Beziehung und Kommunikation der Beteiligten. Der Psychotherapeut arbeitet mit dir allein oder gemeinsam mit Partner, Familie bzw. Gruppe. Ziel ist es, vorhandene, zur Zeit noch versteckte Fähigkeiten in dir zu entdecken, damit du sie für Dein weiteres Leben nutzen kannst.

Das gemeinsame Wirken mit allen wesentlichen Beteiligten gehört zu diesem Ansatz. Bei Gewalt kann dies ein entscheidendes Hindernis für dich darstellen.

Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie

Ein enges Verhältnis zwischen Therapeut und Klient bildet die Grundlage für ein Vertrauensverhältnis, was in den Gesprächen Probleme lösen lässt. Auch der Therapeut teilt seine Gefühle offen mit. Er sollte Empathie, Wertschätzung und Authentizität mitbringen.

Wissenschaftlich ist die Anwendung bei Anpassungs- und Belastungsstörungen anerkannt, bei Angststörungen noch nicht. Diese Therapieform geht davon aus, dass jeder Mensch sich ohne Störung von außen positiv entwickelt, solange die natürlichen Wachstumskräfte sich entfalten können.

Von dir erfordert dieser Ansatz die Fähigkeit zu persönlicher Nähe und die Bereitschaft, dich von anderen Seiten wertschätzend kennen zu lernen.

Spirituelles Wirken

Ich begegne meinen KlientINNen auf Augenhöhe. Vertrauen und Offenheit gegenüber Spiritualität sind die Basis zu beginnen. Mir öffnen sich die wichtigen Momente aus diesem und anderen Leben, Lösungen für die jetzige Situation zu finden.

Es fließen Wissenschaft, Erfahrung und meine Fähigkeit ein, direkt aus der Quelle allen Seins zu wirken. Der Weg ist so viefältig, wie es Menschen auf der Erde gibt. Dein größter Schmerz wird zu einem starken Motor eines guten, selbstbestimmten Lebens.

Für dich ist die Bereitschaft wichtig, schnell Deine Ziele zu erreichen. du erlebst hier das Paradoxon, mit dem geringsten eigenen Zutun das meiste zu erreichen.

Johannas Schlussbild

Anfang nach dem Scheitern

Im ersten Augenblick war für Johanna entscheidend, ob ihr jemand die Türe öffnete, bei dem sie Boden unter den Füßen spürte. Die Türe nicht nur zum Behandlungsraum, sondern vor allem zu sich selbst. Reine professionelle Distanz war für sie nach den gemachten Erfahrungen beängstigend, sie sehnte sich nach einem Menschen, der ihr so nah sein konnte wie ihre neue Familie.

Den hat sie in mir gefunden, endlich! Sie sah sich noch vor dem Haus stehen, ein Teil von ihr wollte weglaufen, schließlich hatte sie durch die vorherigen Therapien genug durchgemacht. Zum Glück hat der andere Teil gesiegt, der Johanna ihr Ziel vor Augen hielt und sagte: „Natürlich hast du Angst. Denk jetzt nur daran, wo du hinwillst!“

Im nächsten Moment klingelte sie bei mir und … es öffnete sich eine Aufzugstüre.

Ziel: Trauma gelöst

Unvermittelt kam ihr das Bild eines Aufzugs, eines geräumigen und gleichzeitig geschlossenen Raum, der ihr durch meine Ruhe Sicherheit vermittelte. Hier war alles überschaubar, klar und sogar gemütlich. Sie hatte Boden unter den Füßen, hing nicht an einem Seil. Neben mir stehen, sitzen oder die ersten Schritte tun, war genau passend.

Das beste kam ja noch, Johanna selbst konnte die Etagen bestimmen. Bei großen Fortschritten, die niemand für möglich gehalten hätte, konnte sie auf 2 Etagen höher drücken. Kaum getan, war das Zwischenziel erreicht. Darüber hinaus konnte Johanna nochmals das Alte hochholen, um ein letztes Mal in dieses alte, belastende Gefühl einzutauchen. Anschließend konnte sie es mit mir an der Seite anschauen, um sich endgültig zu verabschieden.

Endlich angekommen, hatte Johanna keine Ahnung, wie sie das Ziel erreicht hat. Doch sie war dankbar über den angenehmen und leichten Weg genau so wie über das Ankommen bei ihrem selbst gesteckten Ziel. Der Aufzug öffnete sich in der obersten Etage, als sie bereit war, meine Hand loszulassen.

Resumée

Bei Hilfe nach Gewalt geht es um ein durchgreifendes, zeitnahes Integrieren der Erfahrungen auf eine möglichst angenehme, stärkende Art.

Ein Mensch, der Traumata erlitten hat, weiß, wie entscheidend Stärkung, Vertrauensaufbau und Schmerzlinderung ganz besonders in der höchst verletzlichen Anfangsphase ist. Jede Hilfe nach Gewalt entscheidet mit über das weitere „Ja“ oder „Nein“ des Klienten.

Schon der Weg ist das Ziel.

Die Antwort auf die Frage „Wer bin ich?“ gibt dir Klarheit, was dir nach den Gewalterfahrungen am umfassendsten helfen kann. Dieser Blogartikel unterstützt dich hierbei.

Abgesehen von der persönlichen Hilfe nach Gewalt, um das Leben lebenswert, neu und selbstbestimmt gestalten zu können, ist auch der Blick auf Hilfe für Frauen insgesamt wichtig. An dieser Stelle möchte ich auf Zonta International hinweisen, einen internationalen Service Club berufstätiger Frauen in verantwortungsvollen Positionen.

Die Zontians setzen sich dafür ein, die Lebenssituation von Frauen in rechtlicher, politischer, wirtschaftlicher, beruflicher und gesundheitlicher Hinsicht zu verbessern. Seit 100 Jahren helfen sie Frauen. Mit der internationalen Kampagne „ZONTA SAYS NO“ greifen sie Themen auf von genitaler Verstümmelung über Zwangsheirat bis hin zu Vergewaltigung.

Sie unterstützen lokale sowie internationale Frauenprojekte, nicht zuletzt auch durch ihre beratende Funktion bei der UNO.

Weiterlesen

Kann mein Leben wieder wie früher sein? (Audio)

Der Wunsch nach einem Leben, was wieder heil ist, so wie vor den Gewalterfahrungen und ihren Auswirkungen, ist verständlich. Doch jede Erfahrung ändert dich.

Es geht darum, die Belastungen des Jetzt zu transformieren in ihr Gegenteil, sodass aus jeder Schwäche eine Stärke wird.

Angenommene, integrierte Erfahrungen machen deine Lebensweisheit aus.

Die Weisheit des Annehmens

wünscht dir in jeder Lebenslage

Birgit

Weiterlesen

Wie hätte ich es verhindern können? (Video)

Sexuelle Gewalt gegen Frauen geschieht täglich, überall in der Welt.

Allein die Fragestellung beinhaltet ein Gefühl von Mitschuld, die Du nicht trägst.

5 starke Frauen von 5 Kontinenten haben über ihr Ausbrechen aus alten weiblichen Rollenmustern in patriarchalen Gesellschaften erzählt. Den Film „Female Pleasure“ kann ich nur empfehlen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du möchtest mehr über die Frage nach Mitschuld erfahren? Dann höre in mein Audio zum Thema Karma hinein

Lasse dich durch nichts daran hindern, deine neue Rolle als Frau zu entdecken und zu leben,

viel Freude,

Birgit

Weiterlesen

Heftig – und durch! (Video)

Nimm teil an heftigen Wochen in meinem Leben. Wie konnte ich diese Wochen überstehen? Der Vater meiner Kinder wurde vermisst, bis die Polizei die Verbindung zu einem schweren Unfall herstellte: Querschnittslähmung, Verbleib im Koma, Hirnschäden … mögliche Folgen waren noch nicht absehbar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Nutzen meiner Gaben und Spüren der eigenen Grenzen hat mich stärker aus dem ersten Schrecken herausgehen lassen als ich hineingegangen bin. Ein Beispiel, wie Du in ähnlichen Situationen wichtige Fragen stellen und für Dich sorgen kannst.

In tiefem Mitgefühl für Dich, in welcher schwierigen Situation Du auch stehst oder gestanden hast,

liebe Grüße,

Birgit

Weiterlesen

© Birgit Fleer